Elektro Sachs GmbH
Elektrounternehmen in Herne NRW
Satellitenempfangsanlagen Hauselektrik

 
 

Sat Anlage installieren - einstellen - einmessen

Empfangssysteme Gemeinschaftsantenne Parabolantenne Einkabellösung


TV Empfang mit Sat Anlagen Elektro Sachs GmbH Herne Sie zahlen einmalig für den Kauf und die Installation einer Sat Anlage, sparen die ständigen Kabelentgelte wie beim Kabelfernsehen. Alle abgestrahlten TV Programme sind digital mit einer Sat Antenne empfangbar, mit zusätzliche Spartenkanäle von ARD und ZDF. Digital TV ist also nicht gleichbedeutend mit Pay-TV. Der Einsatz von Multischalter Multiswitch) ermoglicht es Mehrfamilienhäuser über eine Parabolantenne zu versorgt. Marktführer für Antennentechnik, ist die Firma Kathrein aus Rosenheim. Wir installieren und übernehmen das einstellen und einmessen Ihrer Parabolantenne.


Satelliten für den Sat Empfang in Deutschland


Sat Anlage vom Elektriker auf die richtige Satellitenposition ausrichten Hotbird 13º Ost
Eutelsat 16º Ost
Astra 19,2º Ost
Astra 28º Ost
Türksat 42º Ost


Die Digitalen Receiver von Kathrein bieten vielerlei Funktionen. Geeignet für Sky, Softwareupdate über PC, elektronischer Programmführer (EPG), und Videotextgenerierung, Betriebssoftware-Download, mehrsprachiges Bildschirmmenü.


Für einen störungsfreien TV Empfang ist ein detailliertes planen Vorraussetzung. Möglichkeiten für die Installation von Parabolantennen: Eine Montage auf dem Dach oder mithilfe der Wandhalterung an der Hauswand. In beiden Fällen, ist darauf zu achten, die direkte Linie von der Sat Antenne zum gewünschten Satelliten weder durch Bäume, Gebäude oder andere Hindernisse unterbrochen ist.



Komponenten eines Sat Empfangssystem

  • Sat Anlage, Sparrenhalter, Antennenmast
  • Dachsparrenhalter, Parabolantenne
  • LNB (Low Noise Block)
  • Multischalter bei Mehrfamilienhäuser
  • Koaxialkabel min.120 dB mit 4-fach Abschirmung
  • Antennensteckdose, Antennendose
  • Normen zur Antennenerrichtung VDE 0855
  • Überspannungsableiter


Bildstörungen, Tonaussetzer beim TV Empfang mit Sat Anlagen


Sat Anlagen und Empfangssysteme zur verteilung von Fernseh-, Ton- und Multimedia Signale, sind nach der Norm DIN EN 60728-11 VDE 0855-1 zu errichten. Hiernach weden Außenantennen grundsätzlich geerdet. Sie ist gegenüber der landläufigen Meinungen kein Blitzschutz sondern dient zur gefahrlosen Ableitungen luftelektrischer Überspannungen in der Nähe eines Gewitters. Ausnahmen sind zulässig, wenn die Antennen mehr als zwei Meter unterhalb der Dacheindeckung oder Dachkante liegen und weniger als 1,5 m vom Gebäude hinausragen oder sich innerhalb des Gebäudes, z.B. auf dem Dachboden befinden, ist in diesen Bereichen zu empfehlen. Auf ein leicht entzündbares Dach, wie Stroh, Reet oder ähnliche Materialien ist eine Antenne grundsetzlich verboten. Bei Bauwerken mit einem vorhandenen Blitzschutz, ist die Sat Anlage unter den Normen aus der Reihe DIN EN 62305 VDE 0185- 305) in das Blitzschutzkonzept einzubeziehen.


Für den Erdungsleiter sind folgende Materialien zulässig:

  16 mm² Kupfer als Einzelmassivdraht, isoliert oder blank
  25 mm² Aluminium als Einzelmassivdraht, isoliert
  50 mm² Stahl als Einzelmassivdraht

In der Praxis kann beispielsweise eine Aderleitung mit massiven Leiter 16 mm², z. B. H07V-U 1x16 mm² zur Anwendung kommen. Die Farbgebung grün/gelb ist nicht zwingend gefordert, ist aber zur einfachen Identifizierung der Funktion zu empfehlen. Der zusätzlich erstellte Erdungsleiter wird mit dem Schutzpotentialausgleich an der Haupterdungsschiene (Hauptpotentialausgleich) des Gebäudes verbunden.


Alle Kabelschirme von der Antenne herab geführten Koaxialkabel und die metallenen Gehäuse von Verteilern, Multischaltern sind mit Potentialausgleichsleiter Mindestquerschnitt von 4 mm² Kupfer an den Antennenmast oder den Erdungsleiter anzuschließen. Der Potentialausgleich muss auch beim Ausbau von Einzelkomponenten, wie zum Beispiel dem Verstärker, wirksam bleiben.

Durch eine ordnungsgemäße Antennenerdung oder Blitzschutzanlage wird die Gefahr von in den Leitungen induzierten oder galvanisch eingekoppelten Überspannungen nicht vermieden. Um die Geräte oder die Verteiler von Fernseh- und Rundfunksignalen, wie z.B. Multischalter, Plasma-Fernseher o.ä., vor einem Defekt zu schützen, ist der Einbau von Überspannungsableitern sinnvoll. Überspannungsableiter, verringern die Überspannungen auf den Leitungssystemen auf ein für die Endgeräte verträglichen Restpegel.


Der Überspannungsschutz hingegen wird in einer Anlage mit oder ohne Blitzschutzsystem empfohlen, hier kommen Überspannungsableiter vom Typ SPD 2 und 3 (früher C und D) zum Einbau, die in der Lage sind, Überspannungen mit einer Kurvenform 8/20 auf einen Restpegel, je nach Gerät, von = 2,5 kV zu begrenzen. Alle Ableiter sind in den vorhandenen Potentialausgleich einzubeziehen. Hierbei sind die Herstellerangaben unbedingt zu beachten, da durch Montagefehler die Wirksamkeit der Schutzgeräte aufgehoben wird.


 

Elektrotechnik Sachs Herne Elektroinstallationen Sachs Herne / Wanne Eickel Elektroanlagen Sachs Herne