Elektro Sachs GmbH

Elektrounternehmen in Herne NRW

Elektroanlagen Hauselektrik


 
 

Elektroanlagen Hauselektrik Gebäude Elektrik

Bei der Altbausanierung oder einer Umbauinstallation

für Privatkunden und Gewerbebetriebe


Elektroanlagen, Hauselektrik und die Technik der Gebäude Elektrik mit denen man jahrelang lebt und oft noch der nächsten Generation weitervererbt. Um so wichtiger ist es bei einer Neuinstallation der Gebäudetechnik zu wissen, wie man Planungsfehler von vornherein vermeidet, um Kosten zu sparen. Bein nachträglichen Änderung durch einen Elektriker ist immer mit erhöhten Zeit und Arbeitsaufwand zu rechnen.

Da es in der modernen Gebäude- und Hauselektrik sehr vielfältige Bereiche gibt wie zum Beispiel:


Gebäude Elektrik E-Anlagen Sachs Herne

» Gebäudesystemtechnik EIB

» Beleuchtung, Lichttechnik und Steuerung

» Datentechnik, Netzwerktechnik, Sicherheitstechnik

» Parabolantenne, Satanlagen, Kabelfernsehen

» Überspannungsschutz Hauselektrik

» Ladestationen für Elektrofahrzeuge

» Zählerschränke von Hager

ist es nicht immer leicht auf dem neuesten Stand der Hauselektrik zu sein.


Elektroanlagen Hauselektrik Lichtschalter der Firma Busch-Jaeger Werten Sie Ihre Elektroanlagen auf : Indem Sie, Ihr Lichtschalter und Steckdosen individuell auf Ihren Wohnbereich abstimmen. Hierfür stellen wir Ihnen Musterkoffer verschiedener Hersteller zur Verfügung. Produkte bekanter Markenhersteller garantieren Funktionssicherheit gegenüber den Billiganbieter. Wir beraten Sie gerne unverbindlich bei allen Ihren Fragen. Schalterprogramme von Busch - Jaeger

Bei der Verwendung von preiswerten Steckdosenleisten ist äußerste Vorsicht geboten. Bei Überlastung können nicht nur die Sicherungen ständig auslösen und den Stromkreis unterbrechen, sondern auch bei Kontaktprobleme gefährliche Schwelbrände entstehen.


Überspannungsschutz ist jetzt auch

für Elektroanlagen in Wohngebäude Pflicht geworden


Normenänderungen sind seit dem 1. Oktober 2016 in Kraft. Um Planungssicherheit zu schaffen, sollten die Normen VDE 0100-443 und VDE 0100-534 sofort angewendet werden. Dies gilt sowohl für die Planung von neuen Elektroanlagen als auch für bestehenden bei Änderungen oder Erweiterungen.

Gegenüber Bauherren besteht seitens der Elektroplaner und Elektrotechniker eine Informationspflicht.

Das Überspannungsschutz Bauteil muss so nah wie möglich am Einspeisepunkt der Elektroanlage eingebaut werden. In Wohngebäude ist der optimale Einbauort im unteren Anschlussraum des Zählerschrankes.

Wirksamer Schutzbereich von Überspannungsschutzgeräten wird in den Normen berücksichtigt. Gemeint ist der maximal zulässige Abstand zwischen dem Überspannungsableiter und das zu schützende Gerät.

Dieser sollte nicht mehr als 10 m Leitungslänge betragen. Kann der Abstand nicht eingehalten werden, ist ein zusätzlicher Überspannungsableiter so nah wie möglich am zu schützenden Gerät einzubauen.


Brandschutzschalter für besonders gefährdete Bereiche

und mehr Sicherheit für Sie


Seit anfang Februar 2016 gültige Norm VDE 0100-420 müssen in bestimmten Einsatzbereichen Brandschutzschalter eingebaut werden. Der Geltungsbereich erstreckt sich ausschließlich auf Neuanlagen beziehungsweise auf die Erweiterung oder Änderung von Bestandsanlagen.

Im Falle einer beschädigten Leitung oder eines defekten Geräts schützen die Schalter vor Gefahren wie Stromschlag, elektrische Brände oder einem Kabelbrand. In Deutschland ist rund ein Drittel aller Brände auf Fehler in der Elektroanlage als Brandursache zurückzuführen.

Eine zwingende Ausstattung mit Brandschutzschaltern besteht in den Endstromkreisen von :

Schlaf- und Aufenthaltsräumen in Kindertagesstätten, Seniorenheimen und barrierefreien Wohnungen.

Räumen oder Orten mit Feuerrisiko durch verarbeitete oder gelagerte Materialien

Dazu zählen Papierfabriken, Schreinereien, Druckereien, Sägewerke und auch Scheunen, Gebäude in Leichtbauweise (Fertighäuser) sowie Holzhäuser.

Einrichtungen mit unersetzbaren Gütern wie Museen, Galerien, öffentliche Gebäude ( Archive, Kataster- und Standesämter ) Rechenzentren, Laboratorien, Einrichtungen mit Gütern von hohem Wert wie Bahnhöfe, Flughäfen und ähnlichen.


Differenzstrom - Überwachung für den Serverraum

nach DIN EN 62020 / VDE 0663


Bei der Stromversorgung sollte darauf geachtet werden, dass der Serverraum über eigene Stromkreise verfügt, getrennt von anderen Anlagen. Diese Stromkreise können anstelle eines FI-Schutschalters mit einem RCM (Residual Current Monitor, Differenzstrom - Überwachungsgerät ) zum Schutz vor ungewünschter Unterbrechung von Stromkreisen eingesetzt werden. Das Gerät zeigt den aktuellen Schwellenwert an und meldet das Überschreiten von Ansprechwerten, wahlweise zum Melden oder Schalten bei etwaigen Störungen. Erfasste Daten der Fehlerstromüberwachung und zum Energieverbrauch stehen in Echtzeit zur Verfügung.


 
Elektrotechnik Sachs Herne Elektroinstallationen Sachs Herne / Wanne Eickel Elektroanlagen, Hauselektrik Sachs Herne